Die Offiziers - Schirmmütze

Die Schirmmütze

Den Offizieren aller Waffengattungen, welche sich nach den Feldzügen in und ausser Dienst nur der Kaskets bedienen durften, brachte erst eine Verordnung vom 25. juni 1823 die langersehnte Leichterung, nach dem Muster der preussischen Schirmmütze gefertigte Kopfbedeckung. Dieselbe bestand aus einer steifen Tuchmütze von der Farbe des Kollets, mit rotem Vorstosse am Rande des runden Deckels und des Kopfbandes. Der kreisrunde, gegen die Gesichtsfläche etwas geneigte Schirm aus schwarzlachiertem Leder hatten an der inneren Seite lichtgrüne Farbe. Direkt ober dem Kopfbande befand sich die Regimentsnummer, umrahmt von einem Lorbeer- und einem Eichenlaub-Zweig, Nummer und Einfassung in Gold gestickt. Das Emblem der Junker -- und zwar in Seide -- kam erst unterm 24. Juli 1825 zur Einführung. Zur Begrüßung musste die Schirmmütze abgenommen werden.