Fußbekleidung

Fußbekleidung

Jeder Chevauleger bekam bei seinem Zugang für den Dienst zu Fuß ein paar Schuhe, für jene zu Pferd ein Paar Stiefel mit steifen Schäften, oben abgerundet, vorne abgehackt, mit Anschnallsporen versehen und bis unter das Kniegelenk reichend. Mit der Einführung der tuchenen Reiterhosen mit Lederbesatz (1818) traten an die Stelle der Suwarowstiefel Halbstiefel und für den Dienst zu Fuß Bundschuhe, beide Arten mit Anschraubsporen, letztere mit Lederfutteralen versehen, um sie im Mantelsack etc. besser verpacken zu können.